Neuigkeiten

Keylaer feiert in 2019 Geburtstag!

Im Jahr 2019 jährt sich die erste urkundliche Erwähnung von Keylaer zum 875. Mal. 1144 wurde Keylaer erstmals in einer Urkunde über die Schenkung des Friedrich von Boedberg an das Stift Xanten erwähnt. In der nachfolgenden Zeit wuchs Keylaer und bereits für den Beginn des 14 Jahrhunderts ist eine Kapelle in Keylaer nachgewiesen.
Zusammen mit dem Arbeitskreis Heimatfreunde und den Bewohnern von Keylaer möchte die Hubertusgilde dieses Jubiläum in einer ansprechenden Form feiern.
In einer ersten Besprechung am 13.12. im Hubertushaus, zu der 34 Nachbarn und Gildebrüder erschienen waren, wurde festgelegt, vom 3. bis 11. August eine Festwoche zu gestalten. Neben dem Liederabend und einigen Betriebsbesichtigungen sollen ein Geschichts-Café, ein Mundart-Abend und ein großer Bauern- und Handwerker-Markt angeboten werden.

Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange, aber gerne werden auch noch helfende Hände gesucht. So sollen z. B. eine Foto-Ausstellung im Hubertus-Haus, alte Bilder von Keylaer gezeigt und in einer Festschrift die Keylaerer Geschichte dokumentiert werden. Auch hier benötigen wir noch Hilfe. Wer altes Bildmaterial von Keylaerer Häusern oder der Hubertuskapelle hat, den möchten wir bitten sich bei Reinhard Peters (Tel. 6678) zu melden.

Christkönigsfest 2018

Gerd Fleischer, Reinhold Schmidt Klaus Drude und Hans Baumanns beim gemütlichen Frühschoppen Foto: SK

Den Abschluss einer jeden Kirmes bildet das Christkönigsfest.
Der Tag begann mit einer heiligen Messe in der Basilika um 8:30 Uhr. Im Anschluss ging es zum Gnadenbild zu einem kurzen Gebet. Dann wünschte uns Stadtbundmeister Rainer Koppers einen schönen Tag. Für die Hubertusgilde ging es mit einem leckeren Frühstück im Hubertushaus weiter.
Das Fest ist immer auch ein Dankeschön für die vielen während der Kirmestage geleisteten Arbeitsstunden. Präsident Theo Keysers ging in seiner Ansprache auf die Arbeit und den Verlauf der Kirmes ausführlich ein und konnte am Ende feststellen, dass die Kirmes insgesamt sehr gut verlaufen ist.
Punkte, die im nächsten Jahr noch verbessert werden können, sind bereits erkannt und man arbeitet an den Lösungen. Anschließend wurden noch die Ehrungen nachgeholt, die bei der Kirmes nicht überreicht werden konnten. So wurde Markus Valks für seinen Einsatz für das Fahnenschwenken mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Dann folgte ein ausgedehnter Frühschoppen.
Viele Mitglieder saßen noch bis in den späten Nachmittag bei einem leckeren Glas Bier zusammen und hatten sich viel zu erzählen von einer gelungenen Kirmesfeier.

Hubertuskirmes 2018

Zum Fototermin vor dem Königsgalaball v.l. Claudia Peters, Adjutant Heinz-Gerd Peters, Marie Weber und König Fabian Keysers Foto: Gerhard Seybert

Traditionell wird das Kirmeswochenende bei der Hubertuskirmes mit einem großen Königsball eröffnet. Insgesamt 16 Gastvereine waren der Einladung unseres Königs Fabian Keysers gefolgt, um zusammen mit der Hubertusgilde den großen Königsball zu feiern.
Neben den Vereinen aus Kevelaer und dem Bezirksverband Kevelaer, waren dies auch Schützen aus Straelen und den benachbarten Niederlanden, so die St. Antoniusgilde aus Blitterswijk und die Cloveniersgilde aus Grave.
In seiner Ansprache begrüßte Präsident Theo Keysers auch die Vertreter des Bezirksvorstandes und des Stadtbundes. Beim Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr bedankte er sich für die musikalische Begleitung. Nach dem Eröffnungstanz, den König Fabian Keysers mit seiner Königin Marie Weber und dem Adjutantenpaar Claudia und Heinz-Gerd Peters bestritt, folgten die Ehrentänze für alle anderen anwesenden Majestäten. Danach war die Tanzfläche frei für alle und wurde auch gut genutzt. Zum Ende des Abends konnten dann die meisten dann noch den ein oder anderen Preis aus der großen Verlosung zu Gunsten der Jugendarbeit in der Gilde mitnehmen.

Nach einer Popschlager-Nacht am Samstagabend folgte dann am Sonntag der Große Familientag. Neben einem Kindertrödelmarkt gab es im Zelt Kaffee und Kuchen und zahlreiche Spielmöglichkeiten für die Kinder. In der Sektbar konnte man auch einen Frühschoppen halten.
Der Montag stand dann im Zeichen des Patronatsfestes. Am Dienstag trafen sich zahlreiche Schützenbrüder in der Hubertuskapelle, um der alten Tradition entsprechend in einer Hl. Messe den Verstorbenen der Gilde zu gedenken. An den beiden nachfolgenden Wochenenden setzte sich die Kirmes dann mit dem Bullenball und der 80er-Party fort. Beide Veranstaltungen waren wie in den vergangenen Jahren wieder sehr gut besucht. Bis in die frühen Morgenstunden wurde im Zelt gefeiert.

Patronatsfest Ehrungen 2018

Die Ehrungen des diesjährigen Patronatsfestes. Ausgezeichnet wurden v.l. Gerd van Leuven, Paul Verhülsdonk, Hans Winkels, Marlene Josten, Frank Schatten, Maria Haesters, Jürgen Aben, Harald Jovic, Hubert Spronk, Peter Sarsi, Hermann Voss, Siggi Klenner, Jens van Leuven, Karl-Heinz Ermers und Michael Baumanns.Foto: Toni Kamps

 

Der Montag stand dann im Zeichen des Patronatsfestes. Traditionsgemäß zog die Gilde vom Vereinslokal zur Hubertuskapelle. Das Hagelkreuz war in diesem Jahr wegen einer Baustelle nicht erreichbar.
Nach dem feierlichen Festgottesdienst unter Leitung von Pastor Gregor Kauling zog die Gilde dann zusammen mit Ihren Gästen zum Kaffeetrinken ins Festzelt, wo traditionell zu Ehren der Preisträger und Jubilare das Fahnenschwenken aufgeführt wurde. In seiner Begrüßung konnte Präsident Theo Keysers neben dem Präses Pastor Kauling auch den Altpräses Richard Schulte Staade und den Bürgermeister Dr. Dominik Pichler begrüßen. Außerdem begrüßte er die Abordnungen der Kevelaerer Schützenvereine und des Präsidiums der Geselligen Vereine sowie unseren König Fabian Keysers mit seinem Adjutanten Heinz-Gerd Peters und den Prinzen Jan Schiffer mit seinem Adjutanten Theo Wilbers.

Für die Bewirtung bedankte er sich bei den Frauen der Gilde und bei unserem Festwirt Michael Kamps.
Dann ging er über zur Ehrung der Jubilare.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Gilde wurden ausgezeichnet: Karl-Heinz Ermers, Andreas Hiep, Frank Schatten und Paul Verhülsdonk. Für 25 Jahre als aktiver Fahnenschwenker wurde Jens van Leuven geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden aus-gezeichnet Siegfried Klenner und Maria Haesters. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden aus-gezeichnet: Manfred Aben, Karl Blenkers, Harald Jovic, Hubert Peters, Peter Sarsi, Hubert Spronk, Hermann Voss und Hans Winkels sowie Marlene Cleven. Für Ihr Engagement in der Jugendarbeit und beim Fahnenschwenken
erhielten Markus Valks und Michael Baumanns das Silberne Verdienstkreuz. Gerd van Leuven wurde für sein langjähriges Engagement als stellv. Major mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. Anschließend feierte Gilde noch einige Stunden bei guter Musik Ihr Patronatsfest.

 

Vogelschießen 2018

Auf dem Foto von links nach rechts: Markus Achten, Benjamin Schatten, Bettina Ermers, Günther Schatten, Kai Kämper, König Fabian Keysers, Adjutant Heinz-Gerd Peters, Prinz Jan Schiffer und Adjutant Theo Wilbers

Bei bestem Wetter konnte die Hubertusgilde in diesem Jahr Ihr Vogelschießen abhalten. Der scheidende König Paul Hellmanns mit seinem Adjutanten Markus Stassen wurde an seiner Residenz abgeholt. Nach einem Fahnenschwenken zu seinen Ehren bedankte sich der König bei seiner Familie, seinen Nachbarn, beim Verein und besonders bei seinem Adjutantenpaar Markus Stassen und Anne Ruffen. In einem großen Festzug zog die Gilde vorbei am Kapellenplatz zur Vogelstange auf Keylaer.
Dort traten 97 Schützen zum Kampf um die Preise an. Die Preise gingen an:

1. Preis Stephan Könings
2. Preis Kai Kämper
3. Preis Günther Schatten

Nach einer kurzen Pause traten mit Fabian und Dirk Keysers zwei Schützen zum Wettstreit um die Königswürde an. Der Vogel erwies sich als hartnäckig, aber am Ende hatte Fabian Keysers den letzten Schuss. Er wird mit seiner Königin Marie Weber die Gilde im nächsten Jahr als König repräsentieren. Zu seinem Adjutanten ernannte er den Schützenbruder Heinz-Gerd Peters mit seiner Gattin Claudia.
Die Jungschützen waren mit Ihrem Schießen deutlich schneller. Bei den Jungschützen gingen die Preise an:

1. Preis Bettina Ermers
2. Preis Benjamin Schatten
3. Preis Markus Achten,

Prinz wurde Jan Schiffer, zu seinem Adjutanten ernannte er Theo Wilbers.

Nach der Proklamation des Königs und des Prinzen sowie der Ehrung der Preisträger, gab es auf dem Hubertusplatz das traditionelle Fahnenschwenken zu Ehren des neuen Königs. Anschließend ging es zur Gratulationscour ins Hubertushaus. Zahlreiche Vertreter der Kevelaerer Vereine gratulierten dem neuen König zu seinem Erfolg.

Ankerfest 2018

Am Samstag, 2. Juni 2018, feierte der König der Hubertusgilde Paul Hellmanns mit seiner Frau Doris und seinem Adjutanten Markus mit Anne ein zünftiges Ankerfest. Gefeiert wurde an der Residenz des Königs auf dem Wende­hammer der Stephan-Lochner-Straße. Nach den zuvor, seit der Kirmes vielen sehr heißen Tagen, erfreuten man sich auch an diesem Abend einer lauen Sommernacht. Mit viel Freude und großem Engagement vieler Helferinnen und Helfer, sowohl aus der Gilde, der Familie und der Nachbarschaft wurde fleißig an den Vorbe­reitungen dieses Festes gearbeitet. Gemeinsam wurden Gläser gespült, ein Zelt sowie Pavillons und Bierzeltgarnituren aufgestellt. Mit Maien, Blümchen und Kerzen wurde alles schön geschmückt und so eine gemütliche Atmosphäre geschaffen. Als der Bierpavillon auf dem Wendehammer positioniert war und Pauls Freunde von der Feuerwehr als Kellner-Team eintrafen, wusste jeder, der Abend konnte beginnen! Gegen 18 Uhr ging‘s dann spielerisch los mit der Hüpfburg für die „Kleinen“ und Schieß-Wettbewerben in der Garage eines Nachbarn. Ab 19 Uhr gesellten sich ziemlich schnell viele Mitglieder des Vereins, Familie, Nachbarn, Kollegen und Freunde dazu. Eine besondere Freude für den König und seine Familie war das Mitfeiern seiner Tochter Julia, die am Mittwoch zuvor erfolgreich ihren Uni-Abschluss in Hamburg gemeistert hatte. So konnte sie gemeinsam mit ihren Freunden dabei sein, was diesen Abend auch zu ihrem und damit zu einem gemeinsamen Fest machte. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert, getanzt und gesungen. Ein Dank geht an DJ Marc der wieder einmal alles gegeben hatte. Als schon früh die Sonne aufging und es ein warmer Sommertag zu werden begann, verließen die letzten Gäste glücklich und zufrieden das Fest. Zuvor konnten sie sich noch mit einem Frühstück mit Eiern, Toast und frischem Kaffee stärken. Nach kurzer Ruhe und einem ausgiebigen Frühstück mit den Gästen der Familie Hellmanns auf der Terrasse, trudelten bereits die ersten Helferinnen und Helfer für Aufräum-, Abbau- und Putzarbeiten ein. Viele fleißige Hände sorgten im Handumdrehen dafür, die Garage und den Wendehammer wieder in den ursprünglichen Zustand zu bringen. Dies war nach Meinung aller Nachbarn auch ein voller Erfolg! Fazit im Namen von Paul, Doris, Markus und Anne: Ein gelungenes Wochenende und ein großes Dankeschön an alle, die zu diesem wunderschönen Ankerfest beigetragen haben.
(verfasst von Paul Hellmanns)

Osterfeuer

Die Hubertusgilde Keylaer und die Pfarrgemeinde St. Marien veranstalten seit vielen Jahren am Ostersonntag ein gemeinsames Osterfeuer auf dem Hubertusplatz in Keylaer. Von der Abendmesse in der Basilika wurde das Feuer der Osterkerze mit Fackeln vom Prinzen Theo Wilbers und seinem Adjutanten Jan Schiffer zum Hubertusplatz getragen. Dort nahmen König Paul Hellmanns und Adjutant Markus Stassen die Fackeln in Empfang, um damit das Osterfeuer zu entzünden. Pastor Gregor Kauling gab einige Denkanstösse zu Ostern und nach einem gemeinsamen Gebet segnete er das Osterfeuer und zum Schluss auch die anwesenden Besucher. Die Bläsergruppe des Musikvereins begleitete den geistlichen Teil mit einigen Musikstücken. Anschließend konnten sich viele Gäste an dem Feuer wärmen oder sich mit Gegrilltem und einigen Getränken noch stärken. Eine schöne Tradition, die hoffentlich noch viele Jahre Bestand haben wird.

Preisskat am Gründonnerstag

Traditionell veranstaltet die Hubertusgilde zwei Preisskat­turniere im Jahr. Die Termine sind fest am Gründonnerstag und 2. Oktober. In diesem trafen sich 21 Schützenbrüder im Hubertus­haus, um für Ostern noch Eier zu ergattern, die beim ersten Turnier anstelle von Geldpreisen ausge­geben werden. Den ersten Platz errang in diesem Jahr Robert Achten, gefolgt von Gerd Flepsen und Ludger Voss. Erstmals gab es neben Hühner- und Gänseeier, auch Enteneier zu gewinnen.

Aktuelles von der Generalversammlung

Turnusgemäß fand am 17. März die diesjährige Generalver­sammlung im Hubertushaus statt. Zum ersten Mal nahm auch unser neuer Präses Pastor Gregor Kauling an der Versammlung teil. Er stellte sich den Mitgliedern kurz vor und unterstrich die Bedeutung der Schützenbruderschaften in der Stadt Kevelaer und in der Kirchengemeinde. Danach folgte der Kassenbericht. Obwohl wegen des zurückliegenden Festjahres im abgelaufenen Jahr die Ausgaben mal höher waren als die Einnahmen, konnte der Kassierer doch einen ausgeglichen Kassen­bestand vorweisen. Mit Thomas Achten und Markus Schmaronzer wurden zwei neue Mitglieder in die Gilde aufgenommen. Auf der Winterversammlung wurden bereits Hubert Verhaag und Klaus Hoffmann aufgenommen. Ange­regte Diskussionen gab es als es um die Themen Jugendarbeit und Fortbildung ging. Erste Schritte sind gemacht, aber es bleibt auch noch viel zu tun.

Karnevalswagen

Wie schon seit vielen Jahren beteiligt sich die Hubertusgilde mit einem selbstgebauten Wagen an den Umzügen in Kevelaer und Twisteden. Das diesjährige Motto war „Keylaer hat Karneval im Blut“. In vielen Stunden hatte eine große Gruppe von jüngeren Schützenbrüdern wieder einen schönen Karnevalswagen ent­stehen lassen. Ein Dank geht auch an die Helfer bei den Umzügen, besonders an die Begleitpersonen und den Fahrer. Helau!

Heimatabend 2018

Mit dem diesjährigen Heimat­abend fand ein schönes Festjahr der Hubertusgilde seinen Ab­schluss. Die Wache präsentierte in Ihrer Abschiedsvorstellung noch einmal die Höhepunkte des Festjahres in Bildern. Festkettenträger Theo Keysers und Adjutant Georg Bors bedankten sich bei Ihren Frauen, der Wache, der Gilde, dem Präsidium und allen Kevelaerer Vereinen recht herzlich für die hervorragende Unterstüt­zung und viele schöne Stunden. Das nachfolgende Programm der Peterei gab dann einen Ausblick auf das bevorstehende Festjahr. Wir wünschen der Peterei von dieser Stelle viel Freude und ein gutes Gelingen für Ihr Festjahr.

Patronatsfest Hubertus-Kirmes 2017

Patronatsfest

Beim Patronatsfest am 6. November 2017 konnten zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft oder besondere Verdienst geehrt werden. Vizepräsident Klaus Wilbers nahm die Auszeichnungen vor, die besonderen Ehrungen wurden vom Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix vorgenommen.
Das Bild zeigt die geehrten Schützenbrüder. Vordere Reihe sitzend Heinrich Baumanns (50 Jahre), Karl-Heinz Sluiter (50 Jahre), Johannes Verhülsdonk (60 Jahre), Hermann Reffeling (25 Jahre)hintere Reihe stehend Hans Baumanns (50 Jahre), Theo Maas (50 Jahre), Herbert Joosten (40 Jahre), Rudi Joosten (50 Jahre), Theo Keysers (25 Jahre), Mathias Löcher (25 Jahre), Dirk Welbers (25 Jahre), Marcel Leuker (Silbernes Verdienstkreuz), Theo Bors (Silbernes Verdienstkreuz), Willi Hellmanns (Hoher Bruderschaftsorden), Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix, Vize-Präsident Klaus Wilbers. Nicht auf dem Foto: Josef Voß (70 Jahre), Stefan Wittlings (25 Jahre), Michael Maas (25 Jahre), Dieter van Meegen (25 Jahre) und Johannes Ermers (Hoher Bruderschaftsorden).

Vogelschießen 2017

Vogelschießen 2017Das Bild zeigt in der vorderen Reihe von links nach rechts: Adjutant des Prinzen Jan Schiffer, Prinz Theo Wilbers, König Paul Hellmanns, Adjutant Markus Stassen

Am Sonntag, den 3. September richtete die Hubertusgilde Keylaer ihr diesjähriges Preis- und Königsschießen aus.
Bereits am Freitag hatten zahlreiche helfende Hände die notwendigen Vorbereitungen getroffen und den Platz und das Hubertushaus wieder schön geschmückt. Am Samstag wurde dann beim Klotzkönigsschießen das Gewehr getestet und angehende Königsanwärter konnten schon einmal üben. Hier gelang es Fabian Keysers den Klotz von der Stange zu schießen.
Am Sonntag trafen sich die Schützen dann beim Vereinslokal Jakobs an der Maasstraße. Begleitet durch Abordnungen der anderen Kevelaerer Vereine zogen die Schützen zur Residenz des scheidenden Königs Hans Kannenberg. Dort gab es eine kurze Pause und zu Ehren des Königs ein Fahnenschwenken. In seiner Ansprache bedankte sich Vize-Präsident Klaus Wilbers beim König Hans Kannenberg, seinem Adjutanten Stephan Winkels und ihren Frauen Martina und Liesel. Auch König Hans Kannenberg bedankte sich bei den Schützen, den Nachbarn und seiner Familie für die gute Unterstützung im Königsjahr. Danach zog der Festzug durch Kevelaer über die Hauptstraße und dem Kapellenplatz vorbei zum Hubertusplatz.
Ab ca. 14:00 Uhr begann dann dort das Preisschießen. 99 Teilnehmer haben daran teilgenommen. Die ersten beiden Preise fielen bereits im ersten Durchgang, der letzte Preis war dann um so hartnäckiger, es musste sogar die 4. Runde noch gestartet werden, bevor der Preis endlich fiel. Die Preisträger sind: 3. Preis Ralph Müschen, 2. Preis Stephan Winkels und 1. Preis Hans Baumanns. Auch die beiden ältesten Schützenbrüder der Gilde, Josef Voss und Peter Breidenbach, hatten es sich nicht nehmen lassen, noch einen Schuss auf die Preise abzugeben.
Nach dem Preisschießen fanden sich schnell 4 Kandidaten für den Wettstreit um die Königswürde. Oliver Schiplack, Paul Hellmanns, Fabian Keysers und Tobias Bors lieferten sich einen langen, aber dennoch spannenden Wettkampf um die Königswürde. Am Ende hatte Paul Hellmanns die glücklichste Hand und wurde neuer König der Gilde, zu seinem Adjutanten ernannte er Markus Stassen.
Zur selben Zeit richteten auch die Schüler Ihren Wettstreit um die Prinzenwürde aus. Dieser war nicht minder spannend. Am Ende hatte hier Theo Wilbers die glücklichste Hand und wurde neuer Prinz, zu seinem Adjutanten ernannte er Jan Schiffer. Die Preise errangen: 3. Preis Paul Track, 2. Preis Paula Wilbers und 1. Preis Johanna Wilbers.

Um 19:00 Uhr erfolgte dann auf dem Hubertusplatz die Proklamation und die Auszeichnung der Preisträger. Im Anschluss daran war im Hubertushaus die Gratulationscour, Abordnungen des Stadtbundes und der Kevelaerer Vereine sowie Nachbarn und Freunde hatten hier Gelegenheit, dem neuen König zu gratulieren.
Die Veranstaltung dauerte bis nach Mitternacht, bevor der König dann von einigen Schützenbrüdern noch nach Hause gebracht wurde.

Kevelaerer Kirmes 2017

Fotograf Gerhard Seybert

Die Kevelaerer Kirmes ist in jedem Jahr ein fester Bestandteil im Terminkalender der Hubertusgilde. In diesem Jahr war dies jedoch etwas Besonderes, stellte die Gilde doch zum 8. Mal seit 1912 den Festkettenträger. Schon Wochen vor der Kirmes wurden Vorbereitungen für die Kirmes getroffen. Bögen und Wachhäuschen gebaut sowie zahlreiche Röschen gebunden. In den zwei Wochen vor der Kirmes kam dann der Endspurt, diese Dinge mussten alle beim Festkettenträger Theo Keysers und bei seinem Adjutanten Georg Bors aufgebaut und geschmückt werden. Auch hier wurde an fast jedem Tag noch bis in die späten Abendstunden gearbeitet.

Kevelaerer Kirmes

Fotograf Gerhard Seybert

Umso mehr freute es dann alle Schützenbrüder, dass diese Mühe mit einem herrlichen Kirmeswetter belohnt wurden.

Nach einem schönen Festakt im Festzelt, einem gemütlichen Ausklang am Samstag, besuchte der Festkettenträger die Box-Veranstaltung am Sonntag im Kirmeszelt.

Doch schon am Montag hieß es dann wieder, Rückgabe der Festkette. Der Festkettenträger Theo und sein Adjutant Georg wurden von dem kleinen Festzug an Ihrer Residenz an der Wember Str. abgeholt. Bei schönem Wetter gab es dort einige Erfrischungen und kleine Stärkungen bevor es dann wieder zurückging zum Rathaus. Nach der Rückgabe der Festkette löste sich der Zug dann mit dem Absingen des Heimatliedes auf. Der Verein nahm dann zunächst im Vereinslokal eine Stärkung zu sich, bevor noch weitere Gaststätten und Getränkestände besucht wurden. Der Tag klang dann mit dem traditionellen Verbrennen der Kirmespupp auf dem Klara-Platz aus.

Gelders Landjuweel

Gelders Landjuweel

Am Sonntag, den 25. Juni 2017 besuchte eine Abordnung der Gilde das „Gelders Landjuweel“ im niederländischen Didam. Das alle 5 Jahre stattfindende Fest der Schützenvereine des Gelderlandes konnte rund 3000 Teilnehmer begrüßen. Beeindruckend war die gute Beteiligung bei einigen Vereinen und man konnte feststellen, dass das niederländische Schützenwesen wesentlich bunter ist. Zahlreiche Schutterijen und Gilden auch aus Brabant, Limburg und Belgien traten in Ihren historischen Kostümen auf. Viele Hofnarren, Marketenderinnen, Bielemannen, Fahnenschwenker und Reiter sorgten für ein beeindruckendes Bild. Auch die zahlreichen verschiedenen Wettkämpfe waren bemerkenswert. Insgesamt ein schöner Ausflug, bei dem das Wetter allerdings hätte besser sein können. Viele Bilder von dem Fest sind zu finden unter: https://landjuweel.oud-dijk.nl/

Ankerfest auf dem Geflügelhof Kannenberg

17. Juni 2017

AnkerfestKönig Hans mit Frau Martina und Adjutant Stephan mit Frau Liesel fühlten sich auf der Hüpfburg wie zu Hause.

AnkerfestAuch unser Präses Pastor Rolf Lohmann ließ es sich nicht nehmen das Ankerfest zu besuchen.

In diesem Jahr hatten unser König Hans Kannenberg und sein Adjutant Stephan Winkels für uns ein schönes Ankerfest auf die Beine gestellt.
Zu diesem besonderen Anlass stellte Hans uns sein Innenhof an der Tonenstrasse 9 auf Keylaer zur Verfügung. Die Aufbauarbeiten begannen an Fronleichnam. Viele Schützenbrüder standen den beiden bei den Vorbereitungen zur Seite.
Am Anfang wurden die Tische und Bänke hinter den historischen Kutschen herbeigeholt. In der Zeit war ein anderer Trupp zum Maien holen unterwegs, die auf so einer Feier nicht fehlen dürfen. Einige Schützenfrauen waren auch von der Partie, um tatkräftig mitzuwirken, denn ohne die Schützenfrauen wären viele Veranstaltungen in der Gilde nicht durchzuführen. Auch die Jungschützen waren bei den Aufbauarbeiten sehr engagiert.
Der Hof wurde mit zahlreichen bunten Lichterketten verziert, sowie eine Kutsche als Sitzgelegenheit zur Verfügung gestellt. Die Vorbereitungen konnten jedoch erst am Samstagmittag abgeschlossen werden, da Hans mit seiner Familie noch das Geschäft und seine Fahrzeuge am Freitag noch in Betrieb hatte. Deshalb trafen sich die Schützenbrüder am Samstagnachmittag, um in den Endspurt zu gehen. Der Grill wurde aufgebaut, die Musik wurde eingepegelt und das wichtigste der Ausschankwagen in Betrieb genommen. Nun konnte es losgehen. Hans und Stephan luden gegen 18 Uhr zum Ankerfest ein. Zahlreiche Schützenbrüder erschienen mit Ihren Kindern und Frauen zu diesem Fest. Auch Freunde und Nachbarn ließen es sich nicht nehmen mit Hans und Stephan ausgiebig zu feiern. Sogar unser Pastor Herr Rolf Lohmann kam für das eine oder andere Bier vorbei. Für die Kinder wurde eine Hüpfburg bereitgestellt die von den Kindern gut angenommen wurde.
Auf einem Schießstand fand außerdem noch ein kleiner Schießwettbewerb statt. Unser Schützenbruder Karl Heinz heizte den Grill an und kurze Zeit darauf konnte das leckere Grillfleisch verzehrt werden. Es war eine ausgiebige Feier, die bis in die Morgenstunden ging. Unser Festkettenträger Theo hat morgens noch beim Bäcker Brötchen geholt, um den Morgen mit den Übriggebliebenen bei einem leckeren Frühstück im Wintergarten von Hans ausklingen zu lassen. Wir möchten uns bei Hans und Martina sowie Stephan und Liesel für dieses gelungene Fest herzlich bedanken. Text: Pascal Tenhaef

Kevelaerer Kirmes

27. Mai 2017

Die Kevelaerer Kirmes ist in jedem Jahr ein fester Bestandteil im Terminkalender der Hubertusgilde. In diesem Jahr war dies jedoch etwas Besonderes, stellte die Gilde doch zum 8. Mal seit 1912 den Festkettenträger. Schon Wochen vor der Kirmes wurden Vorbereitungen für die Kirmes getroffen. Bögen und Wachhäuschen gebaut sowie zahlreiche Röschen gebunden. In den zwei Wochen vor der Kirmes kam dann der Endspurt, diese Dinge mussten alle beim Festkettenträger Theo Keysers und bei seinem Adjutanten Georg Bors aufgebaut und geschmückt werden. Auch hier wurde an fast jedem Tag noch bis in die späten Abendstunden gearbeitet.

Umso mehr freute es dann alle Schützenbrüder, dass diese Mühe mit einem herrlichen Kirmeswetter belohnt wurden.

Kevelaerer KirmesAus der Hand von Bürgermeister Dr. Dominik Pichler empfing Theo Keysers die Festkette, um diese 3 Tage für die Gilde zu tragen. (Foto Gerhard Seybert)

Kevelaerer KirmesIn einem schönen Festzug ging es am Kirmessamstag vorbei an der Residenz des Adjutanten Georg Bors an der Konrad-Adenauer-Str. (Foto Gerhard Seybert)

Nach einem schönen Festakt im Festzelt, einem gemütlichen Ausklang am Samstag, besuchte der Festkettenträger die Box-Veranstaltung am Sonntag im Kirmeszelt.

Doch schon am Montag hieß es dann wieder, Rückgabe der Festkette. Der Festkettenträger Theo und sein Adjutant Georg wurden von dem kleinen Festzug an Ihrer Residenz an der Wember Str. abgeholt. Bei schönem Wetter gab es dort einige Erfrischungen und kleine Stärkungen bevor es dann wieder zurückging zum Rathaus. Nach der Rückgabe der Festkette löste sich der Zug dann mit dem Absingen des Heimatliedes auf. Der Verein nahm dann zunächst im Vereinslokal eine Stärkung zu sich, bevor noch weitere Gaststätten und Getränkestände besucht wurden. Der Tag klang dann mit dem traditionellen Verbrennen der Kirmespupp auf dem Klara-Platz aus.

Osterfeuer

16. April 2017

OsterfeuerKönig Hans Kannenberg und sein Adjutant Stephan Winkels mit Kaplan Schwerhoff bei der Einsegnung des Osterfeuers

Ein schöner Brauch ist in der Hubertusgilde das gemeinsame Abbrennen des Osterfeuers am Ostersonntag.
Seit ungefähr 30 Jahren geschieht dies zusammen mit der Pfarrgemeinde St. Marien. Auch in diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche Besucher daran teil. Das Feuer wurde im Anschluss an die Abendmesse von der Osterkerze mit Fackeln durch den Prinzen Markus Achten und seinen Adjutanten Paul Track zum Hubertusplatz getragen. Hier übernahmen der König und sein Adjutant die Fackeln, um nach einem kurzen Gebet und einige geistlichen Liedern, die vom Musikverein begleitet wurden, das Feuer zu entzünden. Es wurde von Kaplan Schwerhoff eingesegnet. Noch bis in die Dunkelheit konnten die Besucher sich am Feuer erfreuen. Für Verpflegung und Getränke hatte wie in jedem Jahr wieder der Vergnügungsausschuss gesorgt.

Preisskat

13. April 2017
Preisskat

Eine schöne Tradition sind ebenfalls die Preis-Skatturniere der Hubertusgilde. Zum ersten Turnier traf man sich am Gründonnerstag unter Leitung von Stephan Könings im Hubertushaus.

In 4 Durchgängen zu 4 Runden wurden die Gewinner ermittelt. Die Preis wurden in Form von Eiern ausgereicht. Den ersten Preis errang Georg Spans. Der zweite und dritte Preis gingen an Peter Valks und Paul Verhülsdonk. Aber auch die anderen Teilnehmer erhielten noch Preise, ab Rang 10 wurden dann noch Trostpreise vergeben. Keiner musste also ohne ein frisches Osterei nach Haus gehen.

Frauenkaffee

26. März 2017

So zahlreich war der Kaffee lange nicht besucht       Foto Martina Kannenberg

Traditionsgemäß findet kurz vor Ostern im Hubertushaus ein Frühstück für die Frauen der Gilde statt, der Frauenkaffee.
Die Damen werden dann vom König, seinem Adjutanten und dem Vergnügungsausschuss mit einem leckeren Frühstück verwöhnt. In diesem Jahr durfte natürlich der Festkettenträger, unser Präsident Theo Keysers und sein Adjutant Georg Bors auch nicht fehlen. (sk)

Generalversammlung mit Neuwahlen

18. März 2017

Am 18. März 2017 fand die Generalversammlung der Hubertusgilde statt. In diesem Jahr standen Neuwahlen auf dem Programm.
Turnusgemäß trat der geschäftsführende Vorstand zurück und Bernd Hemkes übernahm als ältester anwesender Schützenbrüder die Leitung der Neuwahl der Präsidenten. Er bedankte sich beim Vorstand für die in den letzten 3 Jahren geleistete Arbeit recht herzlich. Aus der Versammlung wurde Wiederwahl vorgeschlagen. Theo Keysers erklärte sich bereit, noch einmal für 3 Jahre anzutreten.
In der anschließenden geheimen Abstimmung wurde er denn auch nahezu einstimmig in seinem Amt bestätigt. Auch bei den übrigen Posten gab es keine Veränderungen. Die weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes stellten sich ebenfalls für weitere 3 Jahre zur Verfügung, Klaus Wilbers (Vizepräsident), Bernd Rühl (Kassierer) und Reinhard Peters (Schriftführer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Georg Bors, Dirk Keysers, Marcel Leuker und Daniel van Lück wurden als Beisitzer gewählt. Die Schießgruppe wird vertreten durch den neuen Schießwart Andreas Drude und seinen Stellvertreter Nico Muhlenbeck.
Veränderungen gab es im großen Vorstand, so wird die Gilde mit Gerd Fleischer als neuem Hauptmann und mit einer neuen Fahnenabordnung im Festjahr bei der Kevelaer Kirmes antreten. Die übrigen Posten und die Ausschüsse blieben nahezu unverändert. (sk)

Karneval bei der Hubertusgilde

27. Februar 2017

Der Nachwuchs schon routiniert bei der Aufführung ihres Sketches    Foto: SK

14 Tage nach dem Heimatabend hatte die Hubertusgilde schon wieder Grund zum Feiern. Das traditionelle Familienfest im Cafe am See stand auf dem Programm.

Im karnevalistischen Rahmen waren zahlreiche Vereinsmitglieder in ihren Kostümen erschienen. Neben Akteuren der Hubertusgilde traten auch einige Gäste auf, so der Bauer aus Kapellen und Stefan Hoenmanns als der Kneipengänger.
Die Jugend der Schießgruppe präsentierte wie Kinder sich benehmen, wenn Mutter nicht zu Hause ist. Tanzvorträge kamen von den Frauen der Gilde, dem Männerballett und den Mädchen der Gilde.
Robert Achten erzählte wieder aus dem Leben der Satten Prum und den Abschluss bildeten auch hier Heinz-Theo Ermers und Dominik Lemken mit einem musikalischen Vortrag.

So viele Karnevalisten, dass sie gar nicht ganz auf das Bild passen. Foto: SK

Nicht nur beim Heimatabend konnten die weißen Hosen einen Karnevalswagen bauen. Mit einem selbst gebauten Wagen beteiligten sich wieder an den Karnevalszügen in Twisteden und Kevelaer.
Natürlich mit von der Partie waren der König und sein Adjutant und der Festkettenträger mit seinem Adjutanten. (sk)

Heimatabend 2017

21. Januar 2017

Die St. Hubertus-Gilde beginnt ihr Festjahr

Der frischgebackene Kevelaerer Festkettenträger 2017 v.l. Theo Keysers mit seiner Frau Beate sowie seinem Adjutanten Georg Bors und dessen Frau Elke    NN Foto: Gerhard Seybert

Die Hubertusgilde ist bei der Kevelaerer Kirmes 2017 festgebender Verein.
Ein Festjahr beginnt in Kevelaer traditionsgemäß mit dem Heimatabend. Dieser fand am 21. Januar 2017 im Bühnenhaus der Stadt Kevelaer statt.
Nach der Verabschiedung des scheidenden Festkettenträgers Norbert Platzer von der Bürgerschützengesellschaft übernahm der Vizepräsident der Gilde Klaus Wilbers das Wort, um den diesjährigen Festkettenträger zu proklamieren.
Er stellte einen Schützenbruder vor, der fast 25 Jahre der Hubertusgilde angehört und sich seit 1999 im Vorstand der Gilde auf verschiedenen Positionen engagiert hat. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit ist in jedem Jahr die Hubertuskirmes. Klaus Wilbers proklamierte zum Festkettenträger im Festjahr 2017 für die Hubertusgilde den amtierenden Präsidenten Theo Keysers. Er ist damit der 8. Festkettenträger, den die Hubertusgilde stellen darf. In seiner Begrüßungsansprache bedankte er sich besonders bei seiner Frau. Zu seinem Adjutanten ernannte er seinen Wegbegleiter und Schützenbruder Georg Bors.

Nach dem Heimatlied, während der Pause, hatten die zahlreichen Gäste Gelegenheit dem Festkettenträger, seinem Adjutanten und ihren Frauen zu gratulieren.

Nach der Pause begann ein unterhaltsames Programm und während der ganzen Zeit wurde nicht einmal der Vorhang geschlossen. Heinrich Baumanns und Matthias Löcher moderierten den Abend. Sie waren Teilnehmer eines imaginären Vogelschießens und unterhielten sich in den Pausen über das Vereinsjahr. Die verschiedenen Höhepunkte des Vereinsjahres wurden durch die Mitglieder der Gilde symbolhaft vorgestellt.

So wusste nach dieser Aufführung jeder, was bei einer Vereinstour der Hubertusgilde passiert.       Foto: Hubert Peters

Es begann mit dem Aufmarsch der Gilde zum Vogelschießen. Als einen der ersten Höhepunkte des Vereinsjahres wurde die Winterwanderung vorgestellt, diese gipfelte in einer Tanzdarbietung der Frauen der Gilde in schwarzen Overalls mit Neon-Streifen.
Beim Frauenkaffee unterhielten sich dann Maria Verhülsdonk und Martha Winkels und brachten die Gäste mit der ein oder anderen Anekdote zum Lachen.
Das Männerballet mit Manfred Peters als Biene Maja präsentierte das Familienfest, dass alljährlich im Cafe am See stattfindet.
Anschließend zeigten Jungschützen wie es beim Bau des Karnevalwagens zugeht. Mit dem Osterfeuer ging es dann weiter, dass mit einer Tanzdarbietung der jungen Frauen und Mädchen der Gilde endete.
Beim Festkettenträgertreffen unter der Leitung von Robert Achten wurden alle bis dahin gewesenen Festkettenträger der Gilde von den Jungschützen und Schülern dargestellt. Hermann Voss fuhr dann mit der Gilde auf Vereinstour. In einem Bus erzählten sich die Teilnehmer, die ein oder andere Anekdote von den letzten Vereinsausflügen und sorgten so für Lacher im Publikum.
Zu jedem Vogelschießen gehört auch ein Fahnenschwenken. Die Fahnenschwenker präsentierten dies in einer ganz besonderen Weise. In schwarzen Anzügen, schwenkten sie zunächst auf die traditionelle Weise, dann aber ging das Licht aus und sie schwenkten im Neonlicht zu moderner Musik.

Zum Abschluss bot das von den Familienfesten her bekannte Duo Heinz-Theo Ermers und Dominik Lemken einige speziell für den Heimatabend angepasste Lieder. Unterstützt wurden Sie dabei von Elmar Lehnen, Hubert Lemken und Marco Aymans.
Zum Finale kamen dann noch einmal alle Akteure des Heimatabends auf die Bühne und mit großer Begeisterung sangen sie das Lied „wenn ich an Keylaer denk“. So fand der Heimatabend einen schönen Abschluss. Nach dem Ende Programms wurden noch einige Stunden im Bühnenhaus und anschließend beim Festkettenträger gefeiert. (sk)

Vogelschießen 2016

Neuer Jubel-König auf Keylaer

Das diesjährige Vogelschießen der Sankt Hubertusgilde Keylaer fand am Sonntag, 4. September statt. Nach dem Antreten am Vereinslokal zog man gemeinsam zunächst zur Residenz des scheidenden Königs Pascal Tenhaef an der Koxheidestraße. Von dort aus ging es dann weiter zur Vogelstange auf dem Hubertusplatz zu Keylaer. Dort beteiligten sich 98 Schützen am Preis- und Königsschießen.
Die Preise errangen:
1. Preis Sebastian Kluck
2. Preis Bruno Helmus
3. Preis Hans-Willi Schmitz.
Nach dem Preisschießen meldeten sich Oliver Schiplack, Hans Kannenberg und Andre Koppers zum Kampf um die Würde des Jubelkönigs. Glücklicher Gewinner war am Ende Hans Kannenberg, zu seinem Adjutanten ernannte er Stephan Winkels. Bei der Jugend errang Markus Achten die Würde des Prinzen, zu seinem Adjutanten ernannte er Paul Track. Die Preise gingen an: 1. und 2. Preis Thomas Achten und 3. Preis Bettina Ermers. Nach der Proklamation des neuen Königs auf dem Hubertusplatz, wurde im Hubertushaus noch einige Stunden schön gefeiert. Zahlreiche Abordnungen der Kevelaerer Schützenvereine kamen zum Gratulieren.

Das beigefügte Foto zeigt den König Hans Kannenberg (rechts) mit seinem Adjutanten Stephan Winkels (links).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA