Vogelschießen 2018

Auf dem Foto von links nach rechts: Markus Achten, Benjamin Schatten, Bettina Ermers, Günther Schatten, Kai Kämper, König Fabian Keysers, Adjutant Heinz-Gerd Peters, Prinz Jan Schiffer und Adjutant Theo Wilbers

Bei bestem Wetter konnte die Hubertusgilde in diesem Jahr Ihr Vogelschießen abhalten. Der scheidende König Paul Hellmanns mit seinem Adjutanten Markus Stassen wurde an seiner Residenz abgeholt. Nach einem Fahnenschwenken zu seinen Ehren bedankte sich der König bei seiner Familie, seinen Nachbarn, beim Verein und besonders bei seinem Adjutantenpaar Markus Stassen und Anne Ruffen. In einem großen Festzug zog die Gilde vorbei am Kapellenplatz zur Vogelstange auf Keylaer.
Dort traten 97 Schützen zum Kampf um die Preise an. Die Preise gingen an:

1. Preis Stephan Könings
2. Preis Kai Kämper
3. Preis Günther Schatten

Nach einer kurzen Pause traten mit Fabian und Dirk Keysers zwei Schützen zum Wettstreit um die Königswürde an. Der Vogel erwies sich als hartnäckig, aber am Ende hatte Fabian Keysers den letzten Schuss. Er wird mit seiner Königin Marie Weber die Gilde im nächsten Jahr als König repräsentieren. Zu seinem Adjutanten ernannte er den Schützenbruder Heinz-Gerd Peters mit seiner Gattin Claudia.
Die Jungschützen waren mit Ihrem Schießen deutlich schneller. Bei den Jungschützen gingen die Preise an:

1. Preis Bettina Ermers
2. Preis Benjamin Schatten
3. Preis Markus Achten,

Prinz wurde Jan Schiffer, zu seinem Adjutanten ernannte er Theo Wilbers.

Nach der Proklamation des Königs und des Prinzen sowie der Ehrung der Preisträger, gab es auf dem Hubertusplatz das traditionelle Fahnenschwenken zu Ehren des neuen Königs. Anschließend ging es zur Gratulationscour ins Hubertushaus. Zahlreiche Vertreter der Kevelaerer Vereine gratulierten dem neuen König zu seinem Erfolg.

Ankerfest 2018

Am Samstag, 2. Juni 2018, feierte der König der Hubertusgilde Paul Hellmanns mit seiner Frau Doris und seinem Adjutanten Markus mit Anne ein zünftiges Ankerfest. Gefeiert wurde an der Residenz des Königs auf dem Wende­hammer der Stephan-Lochner-Straße. Nach den zuvor, seit der Kirmes vielen sehr heißen Tagen, erfreuten man sich auch an diesem Abend einer lauen Sommernacht. Mit viel Freude und großem Engagement vieler Helferinnen und Helfer, sowohl aus der Gilde, der Familie und der Nachbarschaft wurde fleißig an den Vorbe­reitungen dieses Festes gearbeitet. Gemeinsam wurden Gläser gespült, ein Zelt sowie Pavillons und Bierzeltgarnituren aufgestellt. Mit Maien, Blümchen und Kerzen wurde alles schön geschmückt und so eine gemütliche Atmosphäre geschaffen. Als der Bierpavillon auf dem Wendehammer positioniert war und Pauls Freunde von der Feuerwehr als Kellner-Team eintrafen, wusste jeder, der Abend konnte beginnen! Gegen 18 Uhr ging‘s dann spielerisch los mit der Hüpfburg für die „Kleinen“ und Schieß-Wettbewerben in der Garage eines Nachbarn. Ab 19 Uhr gesellten sich ziemlich schnell viele Mitglieder des Vereins, Familie, Nachbarn, Kollegen und Freunde dazu. Eine besondere Freude für den König und seine Familie war das Mitfeiern seiner Tochter Julia, die am Mittwoch zuvor erfolgreich ihren Uni-Abschluss in Hamburg gemeistert hatte. So konnte sie gemeinsam mit ihren Freunden dabei sein, was diesen Abend auch zu ihrem und damit zu einem gemeinsamen Fest machte. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert, getanzt und gesungen. Ein Dank geht an DJ Marc der wieder einmal alles gegeben hatte. Als schon früh die Sonne aufging und es ein warmer Sommertag zu werden begann, verließen die letzten Gäste glücklich und zufrieden das Fest. Zuvor konnten sie sich noch mit einem Frühstück mit Eiern, Toast und frischem Kaffee stärken. Nach kurzer Ruhe und einem ausgiebigen Frühstück mit den Gästen der Familie Hellmanns auf der Terrasse, trudelten bereits die ersten Helferinnen und Helfer für Aufräum-, Abbau- und Putzarbeiten ein. Viele fleißige Hände sorgten im Handumdrehen dafür, die Garage und den Wendehammer wieder in den ursprünglichen Zustand zu bringen. Dies war nach Meinung aller Nachbarn auch ein voller Erfolg! Fazit im Namen von Paul, Doris, Markus und Anne: Ein gelungenes Wochenende und ein großes Dankeschön an alle, die zu diesem wunderschönen Ankerfest beigetragen haben.
(verfasst von Paul Hellmanns)

Osterfeuer

Die Hubertusgilde Keylaer und die Pfarrgemeinde St. Marien veranstalten seit vielen Jahren am Ostersonntag ein gemeinsames Osterfeuer auf dem Hubertusplatz in Keylaer. Von der Abendmesse in der Basilika wurde das Feuer der Osterkerze mit Fackeln vom Prinzen Theo Wilbers und seinem Adjutanten Jan Schiffer zum Hubertusplatz getragen. Dort nahmen König Paul Hellmanns und Adjutant Markus Stassen die Fackeln in Empfang, um damit das Osterfeuer zu entzünden. Pastor Gregor Kauling gab einige Denkanstösse zu Ostern und nach einem gemeinsamen Gebet segnete er das Osterfeuer und zum Schluss auch die anwesenden Besucher. Die Bläsergruppe des Musikvereins begleitete den geistlichen Teil mit einigen Musikstücken. Anschließend konnten sich viele Gäste an dem Feuer wärmen oder sich mit Gegrilltem und einigen Getränken noch stärken. Eine schöne Tradition, die hoffentlich noch viele Jahre Bestand haben wird.

Preisskat am Gründonnerstag

Traditionell veranstaltet die Hubertusgilde zwei Preisskat­turniere im Jahr. Die Termine sind fest am Gründonnerstag und 2. Oktober. In diesem trafen sich 21 Schützenbrüder im Hubertus­haus, um für Ostern noch Eier zu ergattern, die beim ersten Turnier anstelle von Geldpreisen ausge­geben werden. Den ersten Platz errang in diesem Jahr Robert Achten, gefolgt von Gerd Flepsen und Ludger Voss. Erstmals gab es neben Hühner- und Gänseeier, auch Enteneier zu gewinnen.

Aktuelles von der Generalversammlung

Turnusgemäß fand am 17. März die diesjährige Generalver­sammlung im Hubertushaus statt. Zum ersten Mal nahm auch unser neuer Präses Pastor Gregor Kauling an der Versammlung teil. Er stellte sich den Mitgliedern kurz vor und unterstrich die Bedeutung der Schützenbruderschaften in der Stadt Kevelaer und in der Kirchengemeinde. Danach folgte der Kassenbericht. Obwohl wegen des zurückliegenden Festjahres im abgelaufenen Jahr die Ausgaben mal höher waren als die Einnahmen, konnte der Kassierer doch einen ausgeglichen Kassen­bestand vorweisen. Mit Thomas Achten und Markus Schmaronzer wurden zwei neue Mitglieder in die Gilde aufgenommen. Auf der Winterversammlung wurden bereits Hubert Verhaag und Klaus Hoffmann aufgenommen. Ange­regte Diskussionen gab es als es um die Themen Jugendarbeit und Fortbildung ging. Erste Schritte sind gemacht, aber es bleibt auch noch viel zu tun.

Karnevalswagen

Wie schon seit vielen Jahren beteiligt sich die Hubertusgilde mit einem selbstgebauten Wagen an den Umzügen in Kevelaer und Twisteden. Das diesjährige Motto war „Keylaer hat Karneval im Blut“. In vielen Stunden hatte eine große Gruppe von jüngeren Schützenbrüdern wieder einen schönen Karnevalswagen ent­stehen lassen. Ein Dank geht auch an die Helfer bei den Umzügen, besonders an die Begleitpersonen und den Fahrer. Helau!

Heimatabend 2018

Mit dem diesjährigen Heimat­abend fand ein schönes Festjahr der Hubertusgilde seinen Ab­schluss. Die Wache präsentierte in Ihrer Abschiedsvorstellung noch einmal die Höhepunkte des Festjahres in Bildern. Festkettenträger Theo Keysers und Adjutant Georg Bors bedankten sich bei Ihren Frauen, der Wache, der Gilde, dem Präsidium und allen Kevelaerer Vereinen recht herzlich für die hervorragende Unterstüt­zung und viele schöne Stunden. Das nachfolgende Programm der Peterei gab dann einen Ausblick auf das bevorstehende Festjahr. Wir wünschen der Peterei von dieser Stelle viel Freude und ein gutes Gelingen für Ihr Festjahr.

Patronatsfest Hubertus-Kirmes

Kevelaerer Kirmes 2017

Patronatsfest

Beim Patronatsfest am 6. November 2017 konnten zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft oder besondere Verdienst geehrt werden. Vizepräsident Klaus Wilbers nahm die Auszeichnungen vor, die besonderen Ehrungen wurden vom Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix vorgenommen.
Das Bild zeigt die geehrten Schützenbrüder. Vordere Reihe sitzend Heinrich Baumanns (50 Jahre), Karl-Heinz Sluiter (50 Jahre), Johannes Verhülsdonk (60 Jahre), Hermann Reffeling (25 Jahre)hintere Reihe stehend Hans Baumanns (50 Jahre), Theo Maas (50 Jahre), Herbert Joosten (40 Jahre), Rudi Joosten (50 Jahre), Theo Keysers (25 Jahre), Mathias Löcher (25 Jahre), Dirk Welbers (25 Jahre), Marcel Leuker (Silbernes Verdienstkreuz), Theo Bors (Silbernes Verdienstkreuz), Willi Hellmanns (Hoher Bruderschaftsorden), Bezirksbundesmeister Hans-Gerd Frerix, Vize-Präsident Klaus Wilbers. Nicht auf dem Foto: Josef Voß (70 Jahre), Stefan Wittlings (25 Jahre), Michael Maas (25 Jahre), Dieter van Meegen (25 Jahre) und Johannes Ermers (Hoher Bruderschaftsorden).