Könige der St. Hubertus-Gilde

Könige gibt es in der St. Hubertusgilde wahrscheinlich schon seit dem 17. Jahrhundert. Dafür sprechen die Silberplaketten, die aus dieser Zeit erhalten sind. Die Ältesten dieser Plaketten werden auch heute noch vom jeweiligen Schützenkönig in Form des so genannten Hutsilbers am Schützenhut getragen. Leider gibt es keinen geschlossenen Aufzeichnungen über die jeweiligen Könige. Auch ist sicher, dass nicht in zu jeder Zeit in jedem Jahr ein Vogel- oder Königsschiessen abgehalten wurde. So muss diese Aufstellung hier lückenhaft bleiben.

Heut zu Tage findet das Preis- und Königsschiessen in jedem Jahr jeweils am 1. Sonntag im September auf dem Hubertusplatz zu Keylaer statt. Geschossen wird auf einen Holzvogel, dessen Flügel und Kopf werden zuerst abgeschossen und sind der 3. bis 1. Preis. Danach wird weiter auf den gesamten Vogel geschossen. Hier nehmen nur noch die Mitglieder teil die sich zuvor haben eintragen lassen. Am Preisschiessen dürfen alle Mitglieder  teilnehmen, teilnahmeberechtigt am Königsschiessen, sind nur Mitglieder welche mindestens 21. Jahre alt sind, seit 3 Jahren im Verein sind und in den letzten 10 Jahren nicht König waren. Der König ist ermittelt, wenn der komplette Vogel abgeschossen wurde, der König bestimmt einen Adjutanten mit dem er dann gemeinsam sein Königsjahr bestreitet. Seit 1974 wird ein ähnliches Verfahren auch für die Schüler und Jugendlichen angewendet. Sie ermitteln einen Prinzen, dem seit 2004 auch ein Adjutant zur Seite steht.

Könige im 17. Jahrhundert
Könige im 18. Jahrhundert
Könige im 19. Jahrhundert
Könige 1900 – 1936
Könige 1950 – 1969
Könige 1970 – 1989
Könige 1990 – heute
Prinzen 1974 – 1999
Prinzen 2000 – heute